Schuhe sind
das wichtigste Kleidungsstück.

Natürlich muss ein Kinderschuh auch rein äußerlich gefallen, um anspruchsvolle junge Kunden zu überzeugen.  Er muss vor allem aber perfekt passen. Deshalb wird zunächst sorgfältig gemessen und dann erst probiert. Zu guter Letzt prüfen wir mit geübtem Auge und tasten, ob der Schuh optimal sitzt und dennoch über ausreichende Reserven für wachsende Füße verfügt. Neben umfassendem Fachwissen sorgen dabei auch viel Geduld und Fingerspitzengefühl sowie vor allem bei den Kleinsten das ein oder andere Ablenkungsmanöver für einen entspannten Schuhkauf.

Wir beginnen jede Beratung mit dem Messen der Füße nach dem WMS-System. Anschließend suchen wir nach einem geeigneten Schuh in der passenden Länge und der festgestellten Weite. Dabei berücksichtigen wir auch immer den Ballenumfang. Ist ein Schuh zu weit, bekommt das Kind keinen Halt im Schuh und rutscht nach vorne. Dadurch werden die Füße gestaucht wie bei zu kleinen Schuhen. Auch zu enge Schuhe können zu Deformierungen sowie zu einer schlechten Durchblutung der Füße führen. WMS-Fußmessgeräte ermitteln eine kombinierte Größe aus Länge und Weite, bei der die Zugabe zum Wachsen und Abrollen der Füße berücksichtigt ist. Das WMS-System unterscheidet drei Weiten: W für kräftige Füße,  M für mittlere Füße und S für zierliche Füße.

Die meisten Kinder kommen mit gesunden Füßen zur Welt. Damit das ein Leben lang so bleibt, sollten die Kleinen soviel wie möglich barfuß laufen. Weil dies aber nicht immer möglich ist, brauchen Kleinkinder ab ihren ersten Schritten passendes Schuhwerk. Dass nur knapp 30% der Erwachsenen gesunde Füße haben, liegt häufig an nicht passenden Schuhen im Kindesalter. Immer wieder weisen wir darauf hin, dass die in der Wachstumsphase getragenen Schuhe Auswirkungen auf die Fußform und eventuelle Fußschäden im Erwachsenenalter haben können. Wichtig ist, dass Sie die Füße Ihres Kindes regelmäßig (alle 2 bis 3 Monate) in Länge und Breite messen lassen, da sich das Wachstum häufig in Schüben vollzieht.

fussmessung

Kinderfüsse

Wir beginnen jede Beratung mit dem Messen der Füße nach dem WMS-System. Anschließend suchen wir nach einem geeigneten Schuh in der passenden Länge und der festgestellten Weite. Dabei berücksichtigen wir auch immer den Ballenumfang. Ist ein Schuh zu weit, bekommt das Kind keinen Halt im Schuh und rutscht nach vorne. Dadurch werden die Füße gestaucht wie bei zu kleinen Schuhen. Auch zu enge Schuhe können zu Deformierungen sowie zu einer schlechten Durchblutung der Füße führen. WMS-Fußmessgeräte ermitteln eine kombinierte Größe aus Länge und Weite, bei der die Zugabe zum Wachsen und Abrollen der Füße berücksichtigt ist. Das WMS-System unterscheidet drei Weiten: W für kräftige Füße,  M für mittlere Füße und S für zierliche Füße.

Die meisten Kinder kommen mit gesunden Füßen zur Welt. Damit das ein Leben lang so bleibt, sollten die Kleinen soviel wie möglich barfuß laufen. Weil dies aber nicht immer möglich ist, brauchen Kleinkinder ab ihren ersten Schritten passendes Schuhwerk. Dass nur knapp 30% der Erwachsenen gesunde Füße haben, liegt häufig an nicht passenden Schuhen im Kindesalter. Immer wieder weisen wir darauf hin, dass die in der Wachstumsphase getragenen Schuhe Auswirkungen auf die Fußform und eventuelle Fußschäden im Erwachsenenalter haben können. Wichtig ist, dass Sie die Füße Ihres Kindes regelmäßig (alle 2 bis 3 Monate) in Länge und Breite messen lassen, da sich das Wachstum häufig in Schüben vollzieht.